Klinische Psychologie

Körperliche Erkrankungen und die damit verbundenen Belastungen können sich auch auf psychische Befindlichkeiten auswirken. Beeinträchtigungen und ein erhöhter Leidensdruck sind die Folge. Auch wenn Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, bleiben oft noch viele nicht medizinische Fragen, die mit der Erkrankung verbunden sind:

  • Wie kann ich mit meinen Ängsten, Unsicherheiten und Sorgen umgehen?
  • Wie spreche ich mit meinem Partner, den Kindern, der Familie und Freunden darüber?
  • Wie kann ich die veränderte Lebenssituation bewältigen?

Patientinnen und Patienten an beiden Standorten des Klinikum Würzburg Mitte haben die Möglichkeit während ihres Aufenthaltes psychologische Betreuung in Anspruch zu nehmen.

Der psychologische Dienst begleitet und berät Patientinnen und Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes. Zu unserem Team gehören psychologische Psychotherapeuten, Psychologen, Psychoonkologen und Neuropsychologen.

Das Team des psychologischen Dienstes im KWM: (v.l.) Esther Balling, Klara Fries, Corina Valentin, Denise Strehle, Nina Bosiljanoff
Das Team des psychologischen Dienstes im KWM: (v.l.) Esther Balling, Klara Fries, Corina Valentin, Denise Strehle, Nina Bosiljanoff

Leistungsspektrum

Wir begleiten und beraten Pateinten und deren Angehörige nach dem individuellen Problembereich: 

  • Psychoonkologische Unterstützung von Krebspatienten
  • Neuropsychologische Diagnostik und Therapie 
  • Frühförderung kognitiver Prozesse im Rahmen der Frührehabilitation (Phase B)
  • Betreuung bei chronischen Erkrankungen
  • Hilfestellung bei der Bewältigung von Krankheitsprozessen
  • Unterstützung in Krisen und bei der Konfliktbewältigung
  • Psychologische Schmerztherapie
  • Anleitung zum Erlernen und Anwenden von Entspannungstechniken
  • Einzelberatung bei psychischen Problemen
  • Hilfe bei der Suche nach weiterführenden Unterstützungsangeboten
  • Angehörigenbetreuung

Das Angebot ist vertraulich und kostenfrei.

Schwerpunkte

Psychoonkologie

Die Psychoonkologie bietet Ihnen und Ihren Angehörigen Unterstützung im Umgang mit den Belastungen an, die durch eine Krebserkrankung und deren Behandlung entstehen können:

  • Begleitung in verschiedenen Phasen der Erkrankung
  • Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung, beim Umgang mit Gefühlen und bei der Bewältigung von Krisen
  • Kennenlernen unterschiedlicher Entspannungstechniken
  • Unterstützung bei anstehenden Entscheidungen und dem Setzen von Prioritäten
  • Begleitung bei der Neuorientierung und Entwicklung neuer Perspektiven
  • Hilfe beim Umgang mit Angehörigen bzw. bei Problemen in der Partnerschaft und Familie

Neuropsychologie

Die Neuropsychologie beschäftigt sich mit den Folgen von Hirnverletzungen und -erkrankungen (z. B. Schlaganfall, Schädel-Hirnverletzungen) auf das geistige Leistungsvermögen sowie auf das Verhalten und Erleben der betroffenen Person.

Im Zusammenhang mit einer neurologischen Erkrankung können sich auch die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns verändern. Zu den neuropsychologischen Störungen zählen insbesondere Veränderungen der Wahrnehmung, der Konzentrationsfähigkeit, des Gedächtnisses, des Denkens und des emotionalen Erlebens.

Der Schwerpunkt der neuropsychologischen Behandlung liegt auf der gezielten Diagnostik und Therapie eingeschränkter Funktionsbereiche wie:

  • Orientierung
  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Merk- und Gedächtnisleistungen
  • Abstrakt-logisches Denken, Regelerkennung
  • Wahrnehmung (z.B. Gesichtsfeldeinschränkungen, Neglect)
  • Verhalten
  • Handeln und Planen

Um die Folgen der Verletzungen bzw. Erkrankungen zu verstehen, bieten wir auch Angehörigen gerne unsere Unterstützung an. 

Kontakt

Klinikum Würzburg Mitte gGmbH
Standort Juliusspital
Juliuspromenade 19
97070 Würzburg

 

Nina Bosiljanoff
Psychologin (Mag. rer. nat.)
Leitung Klinische Psychologie 

Tel.: 0931/393-2531
n.bosiljanoff@kwm-klinikum.de