Unser Weg

Von der Kooperation zur Fusion

2014: Der Kooperationsvertrag

Juliusspital Krankenhaus und Missionsärztliche Klinik beschließen Kooperationsvertrag zur operativen und strategischen Zusammenarbeit.

„Wo Juliusspital oder Missio draufsteht, ist auch in Zukunft Juliusspital oder Missio drin.“   Volker Sauer, Geschäftsführer Missionsärztliche Klinik gGmbH

2015: Beratungen am Runden Tisch

  • Am 27. März berät ein großer Runder Tisch über die künftige Zusammenarbeit
  • Der Einladung von Landtagspräsidentin und Aufsichtsratsmitglied, Barbara Stamm und der Bayerischen Ministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, folgen Mitglieder des Gesundheitsministeriums und des Finanzministeriums München, Vertreter der Krankenkassen, Vertreter der Regierung von Unterfranken, der Caritas, der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) und die Geschäftsführungen des Juliusspitals und der Missioklinik nebst Aufsichtsrat.
  • Fazit: Die Kooperation zwischen dem Krankenhaus einer Stiftung und einer gGmbH hat bisher keine Vorbilder, es bedarf Innovationsarbeit
  • Die Grenzen der Kooperation: Es zeigt sich, dass sich ein gemeinsames medizinisches Konzept krankenhausrechtlich nur unter einem Dach sicher umsetzen lässt

Wir werden eins und bleiben wer wir sind

  • Herausforderungen und Reformen im Gesundheitswesen werden weiteren Kostendruck auf die Krankenhäuser ausüben
  • Dies ist gemeinsam leichter zu bewältigen Insbesondere dann, wenn dies aus einer wirtschaftlich gesunden und stabilen Lage heraus geschieht
  • Das Ziel: Ein gemeinsames Dach, unter dem beide Kliniken in ihren Besonderheiten und in ihrer Erscheinungsform bestehen bleiben

„Eine gemeinsame Zukunft der beiden Krankenhäuser bietet eine sehr gute Perspektive, wie sie sich für jeweils ein Krankenhaus alleine so nicht darstellen würde.“   Wolfgang Popp, Leiter Krankenhaus Juliusspital

2016: Die Weichen sind gestellt

  • Nach neun Monaten stehen die wichtigsten Eckpfeiler. Das Klinikum Würzburg Mitte – eine gemeinnützige Gesellschaft (gGmbH) – wird ab dem 1. Januar 2017 mit dem operativen Geschäft beginnen. Auf einer Pressekonferenz im Juni erläutern Gesellschafter und Geschäftsführung die Details
  • 8. August: Die Geburtsstunde des Klinikums Würzburg Mitte: Der Gesellschaftsvertrag wird notariell beurkundet und die bisherigen Klinikleiter Wolfgang Popp und Volker Sauer zu Geschäftsführern bestellt

„Juliusspital und Missioklinik sind gut aufgestellt, um gemeinsam die medizinische Versorgung in Würzburg und Umgebung für die Zukunft zu sichern – und gleichzeitig ihre Werte und Traditionen zu erhalten.“   Walter Herberth, Oberpflegamtsdirektor und Leiter der Stiftung Juliusspital Würzburg

2017: Das Tor zu neuen Perspektiven

„Das höchste Gut der Klinik ist das hohe Engagement der Mitarbeiter in beiden Häusern.“   Pfarrerin Erika Füchtbauer

Juli 2017: Allgemein-Chirurgie der Missio zieht ins Juliusspital

Oktober 2017: Umzug der Chirurgie & Urologie

<b>2014: </b>Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zur operativen und strategischen Zusammenarbeit. Volker Sauer (v.l.) für die Missionsärztliche Klinik und Walter Herberth (v.r.) für die Stiftung Juliusspital unterzeichnen den Kooperationsvertrag (Bild: Stiftung Juliusspital)
2014: Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zur operativen und strategischen Zusammenarbeit. Volker Sauer (v.l.) für die Missionsärztliche Klinik und Walter Herberth (v.r.) für die Stiftung Juliusspital unterzeichnen den Kooperationsvertrag (Bild: Stiftung Juliusspital)
<b>1.1.2017: </b>Das Klinikum Würzburg Mitte nimmt offiziell seinen Betrieb auf. In einem gemeinsamen Gottesdienst öffnen Gesellschafter-Vertreter und Geschäftsführung symbolisch das "Tor zu neuen Perspektiven"
1.1.2017: Das Klinikum Würzburg Mitte nimmt offiziell seinen Betrieb auf. In einem gemeinsamen Gottesdienst öffnen Gesellschafter-Vertreter und Geschäftsführung symbolisch das "Tor zu neuen Perspektiven"
<b>2015:</b> Am 27. März berät ein großer Runder Tisch über die künftige Zusammenarbeit
2015: Am 27. März berät ein großer Runder Tisch über die künftige Zusammenarbeit
<b>2.1. 2017:</b> Mit einem gemeinsamen Gottesdienst starten Juliusspital und Missioklinik in das erste gemeinsame Jahr
2.1. 2017: Mit einem gemeinsamen Gottesdienst starten Juliusspital und Missioklinik in das erste gemeinsame Jahr
<b>2016: </b>Am 8. August wird der Gesellschaftsvertrag wird notariell beurkundet und die bisherigen Klinikleiter Wolfgang Popp und Volker Sauer zu Geschäftsführern bestellt (Bild: Stiftung Juliusspital)
2016: Am 8. August wird der Gesellschaftsvertrag wird notariell beurkundet und die bisherigen Klinikleiter Wolfgang Popp und Volker Sauer zu Geschäftsführern bestellt (Bild: Stiftung Juliusspital)
Das "Tor zu neuen Perspektiven" stellt den gemeinsamen Neuanfang der drei Gesellschafter dar. 
Das "Tor zu neuen Perspektiven" stellt den gemeinsamen Neuanfang der drei Gesellschafter dar.