MRT der Mamma

Veröffentlicht: 02. Dez 2021  | Tags: MRT, Kernspintomographien der Brust

Ab sofort ist es möglich Kernspintomographien der Brust (Magnetresonanztomographie, kurz MRT) im KWM am Standort Juliusspital durchzuführen.  Das Verfahren ist eine wichtige Ergänzung zur Mammographie, zur Tomosynthese und der Sonographie. Die MRT der Brust ist sehr sensitiv und kann insbesondere in dichten, bindegewebsreichen Brüsten wichtige Zusatzinformationen liefern. Die Untersuchung wird in Bauchlage durchgeführt, dauert ca. 20 Minuten und es muss mit wenigen Ausnahmen (z.B. bei Kontrolle einer Brustprothese) immer intravenöses Kontrastmittel gespritzt werden. Wenn möglich sollte die Untersuchung in der 2. Zykluswoche vom 7. bis zum 17. Tag durchgeführt werden.

Die Abb. zeigt den MRT mit der Untersuchungsspule für die Untersuchung der Mammae. Gut zu erkennen sind die beiden Öffnungen, in denen die Brust hineingelegt wird.

Hier liegt eine Patientin auf der Untersuchungsspule für die Brust auf dem Bauch. Für die Dauer der Untersuchung bekommt die Patientin Kopfhörer. Das Bild ist aufgenommen kurz bevor die Patientin in den MRT hineingefahren wird. 

   

MRT der Mamma. Das 1. Bild zeigt eine Aufnahme der Brust ohne Kontrastmittel. Auf der 2. Aufnahme mit Kontrastmittel und Subtraktion ist ein kleiner harmloser Lymphknoten am unteren rechten Rand des Bildes zu erkennen.


Zurück