Hilfe in ethischen Konfliktsituationen

Veröffentlicht: 22. Mär 2019  | Tags: Allgemein

Seit diesem Jahr gibt es ein neues gemeinsames Klinisches Ethikkomitee (KEK) für das Klinikum Würzburg Mitte (KWM), die Stiftung Juliusspital Würzburg und das Missionsärztliche Institut (MI). Die beiden Gremien der KWM-Standorte Juliusspital und Missioklinik haben sich zusammengeschlossen und neu aufgestellt. Insgesamt sind 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus KWM, Stiftung Juliusspital Würzburg und MI in dem gemeinsamen Komitee tätig. Medizinethische Fragen des Klinik-Alltags stehen im Fokus. 

Unabhängige und interdisziplinäre Unterstützung 

Während einer medizinischen Behandlung im Krankenhaus, am Lebensbeginn oder am Lebensende kann es zu ethischen Konfliktsituationen kommen. Das Klinische Ethikkomitee unterstützt in diesen Situationen Patienten und Angehörige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Entscheidungsfindung. „Dabei wird durch Moderation eines Beraters die Situation reflektiert und die ethische Problematik erörtert“, erklärt Dr. Jens Kern. Der Oberarzt der Medizinischen Klinik – Schwerpunkt Pneumologie und Beatmungsmedizin am KWM-Standort Missioklinik ist einer der beiden Vorsitzenden des KEK. 

Das KEK ist ein interdisziplinäres Gremium. Verschiedene Berufsgruppen aus den Fachabteilungen des KWM, externe Berater und die Seelsorge sind darin vertreten. Sie alle sind in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben den Grundsätzen des christlich-humanistischen Menschenbildes verpflichtet, unabhängig und nur ihrem Gewissen verantwortlich. 

Allen Patienten, Angehörigen und Beschäftigten des KWM steht das Angebot des KEK unabhängig ihrer Konfession oder Religion zur Verfügung. Auch die Beschäftigten und Bewohner des Seniorenstifts und des Hospizes der Stiftung Juliusspital Würzburg sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) des KWM können die Unterstützung des Komitees in Anspruch nehmen. 

Entscheidungen zum Wohle der Patienten 

Neben der Ethikberatung in konkreten Konfliktsituationen entwickelt das KEK ethische Leitlinien. „Diese sollen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine orientierende Hilfestellung bieten, um in schwierigen Situationen ethisch reflektierte Entscheidungen zum Wohle der Patienten zu treffen,“ ergänzt Dr. Kilian Distler, Oberarzt der Medizinischen Klinik – Schwerpunkt Kardiologie und Internistische Intensivmedizin am KWM-Standort Juliusspital und ebenfalls Vorsitzender des Gremiums. 

Die Mitglieder des KEK bilden sich außerdem fort, um Kolleginnen und Kollegen Impulse für ethische Themen geben zu können. In regelmäßigen Abständen bietet das KEK Veranstaltungen zu Themen an, die im Zusammenhang mit ethischen Fragestellungen stehen. 

 


Zurück
Das neue Klinische Ethikkomitee für das KWM, die Stiftung Juliusspital Würzburg und das MI bei der konstituierenden Sitzung im Hospiz der Stiftung Juliusspital. 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen beraten bei medizinethischen Fragen im Klinik-Alltag. (Foto: Inline Internet & Werbeagentur)