Richtig trainieren bei Lungenerkrankungen

Veröffentlicht: 09. Sep 2021  | Tags: Pneumologie & Beatmungsmedizin

Sich fit halten und auch im Alter sportlich aktiv bleiben – gerade Menschen mit Lungenerkrankungen fällt das oft schwer. Aufgrund von Atemnot oder Einschränkungen in der Belastbarkeit verzichten sie auf eine aktive Bewegung, verschlimmern dadurch jedoch ihre Beschwerden. Dass das nicht sein muss, zeigt die neue Lungensportgruppe des Klinikum Würzburg Mitte, Standort Missioklinik.

Die Runde, die sich gezielt an Personen mit Vorerkrankungen der Atemwege richtet, trifft sich in der Regel donnerstags. Der Trainingsplan umfasst Koordinations-, Beweglichkeits- und Atemübungen, aber auch Kraft- und Ausdauertraining. Zudem werden die Teilnehmer darin geschult, wichtige Parameter wie Puls und Atemfrequenz selbst zu messen und erhalten Hilfestellungen, um ein effektives und selbstständiges Training auch zuhause durchführen zu können. Denn regelmäßiges selbstständiges Sporttreiben ist unverzichtbar.

„Auch wenn wir gemeinsam in der Gruppe trainieren, ist es wichtig, dass jeder individuell an die Übungen herangeht“, erklärt Daniel Ritter, der den Sportkurs leitet. Er ist Assistenzarzt der Medizinischen Klinik – Schwerpunkt Pneumologie und Beatmungsmedizin am KWM-Standort Missioklinik und zudem ausgebildeter Fitnesstrainer. „Wir achten darauf, dass jeder in seinem passenden Tempo und Umfang trainiert und gehen besonders auf Vorerkrankungen wie Asthma oder COPD ein.“

Aufgrund der Corona-Infektionslage finden die Treffen in kleinen Gruppen und unter Einhaltung von Hygieneregeln statt. Neue Teilnehmer sind dennoch jederzeit herzlich willkommen. Bei Interesse melden Sie sich bitte per E-Mail an pneumologie.missioklinik@kwm-klinikum.de an.


Zurück